Sitemap  |  Feedback  |  RSS  |  Kontakt  |  Links

Markt-Daten.de    web

Es steht schlecht um die Bären!

Das gilt zumindets für die Leerverkäufer am Aktienmarkt.

In den US Arbeitsmarktstatistiken finden Aktienmarktbullen erste ermutigende Signale.

Die hartgesottenen Akionäre haben dieser positiven Entwicklung bereits Rechnung getragen und vorausgekauft: Die Panikstimmung bei den Aktionären ist jedenfalls abgeklungen. Nachdem die Kurse bereits kräftig gestiegen sind, werden Aktien vereinzelt auch wieder zum Kauf empfohlen. O-Ton: “Der Dax kann nur steigen”.

Nicht auszuschließen ist eine Entwicklung wie zu Beginn der 80er Jahre. Zunächst ruft das NBER das Ende der Rezession aus, anschliessend kommt eine zweite Phase des Konjunkturrückgangs.

Helmut Wüllenweber

2 Kommentare

1 Jabberwock - 10.05.2009 um 16:24

Hallo, Cordula!
Ist es wirklich so, dass es „schlecht um die Bären steht“? Mich erinnert die heutige Situation sehr an den Zeitraum Herbst 2001 bis Februar 2002. Alleine vom 21. September 2001 bis zum Jahresende 2001 legte der DAX um 36 Prozent zu, um bis Februar 2002 weiter aufwärts zu klettern. Dein Chart verdeutlicht diesen run-up eindringlich: http://www.markt-daten.de/charts/indizes/images/dax.gif

In dem nachstehenden Beitrag von Spencer Jacak in der FT gibt es noch mehr bedenkenswerte Reminiszenzen an bedeutsame “sucker’s rallies“: http://www.ft.com/cms/s/0/158f174a-3bed-11de-acbc-00144feabdc0.html?nclick_check=1
Halten wir’s also vielleicht besser mit Kenny Rogers schönen Song “The Gambler”, denn noch scheint mir nichts entschieden:
„You got to know when to hold em, know when to fold em,
Know when to walk away and know when to run.
You never count your money when you’re sittin at the table.
Therell be time enough for countin when the dealins done.”

Gruß & einen schönen Sonntag Nachmittag!

2 Helmut - 12.05.2009 um 9:50

Die Zeit für die Bären wird wieder kommen. Was wir sehen, ist eine “hope now” Hausse. Beispielsweise sieht Martin Brudermüller, Leiter des Asiengeschäfts der BASF, kein Anzeichen für eine Erholung in seinem Geschäft. Auch erhält es eher für möglich, dass es in den nächsten Monaten noch einmal eine Delle geben wird. Die fundamentale Betrachtung ist aber bekanntlich nur die eine Seite der Medaille.

Momentan ist der Optimismus der Börsianer noch nicht groß genug, d.h. es stehen noch potentielle Käufer an der Seitenlinie, so daß die Kurse weiter steigen können. Ein Antesten mit Überschreiten der Jahreshochs im S&P 500 halte ich für sehr wahrscheinlich. Möglicherweise werden dann die letzten Mohikaner in den Markt gelockt und die Korrektur kann beginnen.

du musst angemeldet sein, um zu schreiben.